Referentinnen und Referenten

 

Dr. Reinhard Haller

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeut. Von 1983 bis 2017 Chefarzt der Klinik Maria Ebene. Seit 1983 Gerichtsgutachter, u.a. in den Fällen Jack Unterweger, Bombenattentäter Franz Fuchs, Amoklauf von Winnenden, Amokfahrt von Graz. 1994 Habilitation an der Universität Innsbruck, 2003 Ernennung zum Universitätsprofessor. Derzeit Führung einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis in Feldkirch. Umfangreiche Vortrags- und Publikationstätigkeit mit mehreren Sachbuch–Bestsellern („Nie mehr süchtig sein“ „Das Böse“, „Die Narzissmusfalle“, „Die Macht der Kränkung“, „Das Wunder der Wertschätzung“).

 

Dipl.-Päd. Mag. Thomas Happ BEd

Lehramtsstudium für Hauptschulen, Studium der Pädagogik an der Universität Innsbruck, Weiterbildung bei Günter Funke, Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision (Existenzanalyse), Dozent an der Pädagogischen Hochschule Tirol, lehrt und arbeitet in den Bereichen Bildungswissenschaften, Existenzielle Pädagogik, Schul- und Unterrichtsentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung, Zentrum für Führungspersonen, Gründungsmitglied Institut für Existenzielle Pädagogik.

 

Andreas Hausheer

Lehrer, Schulmediator und Erwachsenenbildner, unterrichtet an einer Primarklasse in der Schweiz. Neben seiner Unterrichtstätigkeit arbeitet er seit zwanzig Jahren in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen in den Themenbereichen Ethik, Soziales Lernen und Gesundheitsförderung. Zusammen mit Doris Hausheer leitet er die "Werkstatt für Existenzielle Erziehung" in Sempach (www.existenzielle-erziehung.ch).

 

Doris Hausheer

Lehrerin, Kinderbuchautorin, Erwachsenenbildnerin leitete nach ihrer Unterrichtstätigkeit als Klassenlehrerin auf der Primar- und Sekundarstufe und der Familienpause ein Förderangebot für Kinder mit hohen Fähigkeiten in den kognitiven Bereichen. Sie ist in der Weiterbildung von Lehrpersonen und Erziehenden tätig und schreibt Geschichten für Kinder und Erwachsene. Zusammen mit Andreas Hausheer leitet sie die Werkstatt für Existenzielle Erziehung in Sempach (www.existenzielle-erziehung.ch).

  

Daniela Klingler, MA

Studium Erziehungs- und Bildungswissenschaft an der Universität Innsbruck, Dozierende an der Pädagogischen Hochschule Tirol, Kindergarten- und Hortpädagogin, Bilderbuchautorin. Thematische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in der frühkindlichen Bildung und der werteorientierten Pädagogik.

 

Esther Kohl, Dipl. Päd.

Lehrerin für Englisch, Russisch, Deutsch als Fremdsprache, Darstellendes Spiel; Studium an den Universitäten Greifswald, Rostov-am-Don, Oldenburg, Bremen; Leiterin des Beruflichen Gymnasiums der Wilhelm Wagenfeld Schule Bremen 2011-2018; Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse 2012-2018 in Hannover; Diplom Existenzanalytische Beratung (Logotherapie); Ausbildung Personales Leadership 2014-2018 in Hannover; Mitarbeit in der Existenziellen Pädagogik; Arbeitsschwerpunkt an der Schnittstelle von Existenzanalyse und Pädagogik im schulischen Kontext.

 

Dr. Christoph Kolbe

Psychologischer Psychotherapeut (Tiefenpsychologie, Existenzanalyse), Diplom-Pädagoge. In eigener Praxis tätig. Leiter des Norddeutschen Instituts der Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie, diverse Veröffentlichungen und internationale Vortragstätigkeit. Trainer für Führungskräfte. Lehrausbildner und Lehrsupervisor in Existenzanalyse. 2001 bis 2016 Gründungsvorsitzender der GLE-Deutschland, jetzt Ehrenvorsitzender und Präsident der GLE-International.

 

Mag.a Dr.in Julie Melzer

Studium der Pädagogik an der Karl-Franzens-Universität Graz, logotherapeutische Lebensberaterin i.A., arbeitet als Leiterin in der Kinder- und Jugendhilfe, Sachverständige für Kindergarten- und Schulassistenz, Gastdozentin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, forscht und schreibt zu den Themen Existenzielle Pädagogik und inklusive Bildung.

 

Mag. Matthias Mittelberger

Studium der Philosophie und Politikwissenschaft, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektentwickler der Weitblick GmbH, Erwachsenenbildner in den Bereichen psychosoziale Gesundheitsförderung und Existenzielle Pädagogik, forscht zu den Themen Existenzphilosophie, angewandte Ethik, politische Bildung und globales Lernen.

 

Mag. Daniel Scheyer

Psychotherapeut (Existenzanalyse) in freier Praxis, Klinischer und Gesundheitspsychologe, Mitbegründer der gemeinnützigen Weitblick GmbH. Projektmanager und -entwickler im Bereich „psychosoziale Gesundheitsförderung“. Begleitung und Durchführung unterschiedlicher Fortbildungsprogramme mit Schwerpunkt „Existenzielle Pädagogik“.

 

Jasmine Vallaster BEd

Grundschullehrerin und Mutter. Bachelorarbeit mit dem Titel „Die positive Beeinflussung des Selbstwertes von Grundschulkindern durch Formen der Selbstbewertung“. Seither intensive Beschäftigung mit der Existenziellen Pädagogik. Umsetzung im eigenen Unterricht an der Volksschule Itter. Beirätin im Institut für Existenzielle Pädagogik.

 

Mag.a Dr.in Eva Maria Waibel

Lehrerin (Volks- und Mittelschule), Psychotherapeutin (Existenzanalyse und Logotherapie), Hochschulprofessorin, lehrte an verschiedenen Pädagogischen Hochschulen (Vorarlberg, Tirol, Kärnten) in Österreich und der Schweiz (Luzern, Zug) im Bereich Bildungswissenschaften, forscht und arbeitet zum Thema Existenzielle Pädagogik, derzeit insbesondere in der Lehrpersonenfort- und weiterbildung. Gründungsvorsitzende des Instituts für Existenzielle Pädagogik (www.selbst.wert.sinn.at). Vortrags- und Publikationstätigkeit („Erziehung zum Selbstwert“, „Erziehung zum Sinn – Sinn der Erziehung“, „Motivierte Kinder – authentische Lehrpersonen“).

 

Michael Winter

Nach dem Abitur Diplom-Studium der Rehabilitationspädagogik (Vordiplom in Allgemeiner Pädagogik an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg, Hauptstudium der Rehabilitationspädagogik an der Humboldt Universität in Berlin). Abschluss 2000. Seit 2001 Anstellung im Elisabethstift Berlin. 2001 – 2008 Arbeit in verschiedenen Wohngruppen und Settings im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe im Elisabethstift. 2008 – 2016 Arbeit und Aufbau als Leiter des Hortbereichs der Elisabethstift-Schule. Seit 2016 Tätigkeit als Schulleiter der Elisabethstift-Schulen.

 

Benjamin Ignacio Zurrón

Mensch, Vater, Lehrer. Studium zum Primarlehrer in Freiburg. Arbeit als Kleinkinderzieher und Lehrer.